Archiv der Kategorie: Explorer

Tolle und hilfreiche Tools in Windows

Windows bietet keine eingebaute Möglichkeit für Benutzer, ein Fenster immer oben drauf zu setzen. Es gibt viele Tools von Drittanbietern dafür, aber sie sind oft aufgebläht und klobig. Also, lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, was gut funktioniert. Während es eine Menge Tools gibt, um einen Window immer im Vordergrund zu halten, gibt es viele davon schon seit langem und funktioniert nicht gut mit modernen Versionen von Windows – oder mit 64-Bit-Versionen. Wir haben eine Vielzahl von Tools getestet, damit wir die besten und zuverlässigsten empfehlen können. Egal, ob Sie eine Tastenkombination oder ein grafisches Menü verwenden möchten, dies sind die idealen Möglichkeiten, um ein Fenster immer im Vordergrund zu halten. Damit das Windows 8 Fenster immer im Vordergrund ist, kann eine bestimmte Tastenkombination genutzt werden. Und, diese Tools funktionieren mit so ziemlich jeder Version von Windows. Eine weitere schnelle Sache zu beachten: Es gibt einige großartige Apps da draußen, die ein Fenster dazu bringen können, neben anderen Dingen auch immer oben zu bleiben. Wir bleiben bei den leichten, kostenlosen Tools, die genau die Funktion bieten, nach der wir suchen, aber wir werden einige dieser anderen Anwendungen später im Artikel notieren, falls Sie Interesse haben – oder bereits eine verwenden.

Mit einer Tastenkombination: AutoHotkey

Im Homeoffice mit dem Laptop arbeiten

Mit dem exzellenten und nützlichen AutoHotkey-Programm können Sie ein einzeiliges Skript erstellen, das Ihr aktuell aktives Fenster so einstellt, dass es immer oben steht, wenn Sie eine bestimmte Tastenkombination drücken. Das resultierende Skript ist leichtgewichtig und verbraucht nicht viele Ressourcen oder bringt unnötige Unordnung in Ihr System. Sie können sogar AutoHotkey verwenden, um das Skript in eine eigene ausführbare Datei zu kompilieren, wenn Sie nicht das gesamte AutoHotkey-Programm am Laufen halten möchten – oder wenn Sie eine einfache Möglichkeit suchen, das Skript mit auf andere PCs zu übertragen.

Zuerst müssen Sie AutoHotkey herunterladen und installieren

Wenn das erledigt ist, müssen Sie ein neues Skript erstellen (wenn Sie bereits AutoHotkey verwenden, können Sie dies gerne zu einem aktuellen Skript hinzufügen oder ein neues erstellen). Um ein neues Skript zu erstellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen beliebigen Punkt auf Ihrem Desktop oder in einem Datei-Explorer-Fenster, zeigen Sie auf das Menü „Neu“ und wählen Sie dann die Option „AutoHotkey Skript“. Gib der neuen Skriptdatei einen beliebigen Namen. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf Ihr neues AutoHotkey-Skript und wählen Sie dann die Option „Skript bearbeiten“. Dadurch wird das Skript zur Bearbeitung in Notepad oder einem anderen Bearbeitungsprogramm geöffnet.

Fügen Sie im Notepad-Fenster die folgende Codezeile unten ein. Sie können das Skript dann speichern und schließen.

Doppelklicken Sie anschließend auf Ihr Skript, um es auszuführen. Sie werden wissen, dass es ausgeführt wird, weil ein grünes „H“-Logo in Ihrer Taskleiste erscheint, um Sie darüber zu informieren, dass es als Hintergrundprozess ausgeführt wird. Sie können nun Strg+Leertaste drücken, um ein beliebiges aktuell aktives Fenster so einzustellen, dass es immer oben liegt. Drücken Sie erneut Strg+Leertaste, um das Fenster so einzustellen, dass es nicht mehr immer oben liegt. Und wenn Ihnen die Kombination Strg+Leertaste nicht gefällt, können Sie den ^SPACE-Teil des Skripts ändern, um eine neue Tastenkombination festzulegen. Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu Hotkeys auf der Website von AutoHotkey.

Verwendung einer Maus: DeskPins

Wenn Sie es vorziehen, eine Maus gegenüber Tastaturkürzeln zu verwenden, bietet DeskPins eine sehr einfache Möglichkeit, Fenster immer oben drauf zu setzen, indem Sie sie einfach festnageln. Zuerst müssen Sie DeskPins herunterladen und installieren. Nach der Installation können Sie DeskPins ausführen. Sie werden sehen, dass es ein Pin-Symbol in Ihre Taskleiste einfügt. Wenn Sie ein Fenster haben, das Sie anheften möchten, um immer oben zu sein, klicken Sie auf das Symbol der Taskleiste. Dein Zeiger verwandelt sich in eine Nadel und du kannst dann auf jedes Fenster klicken, um es so zu befestigen, dass es immer oben liegt. Festgesteckte Fenster haben tatsächlich einen roten Pin in der Titelleiste, so dass Sie leicht erkennen können, welche Fenster festgesteckt sind und welche nicht.

Um eine Nadel aus einem Fenster zu entfernen, bewegen Sie die Maus über die Nadel. Dein Zeiger zeigt ein kleines „X“ darauf, um dich darüber zu informieren, dass du den Pin entfernen willst. Und wenn Sie Pins aus allen Fenstern entfernen möchten, die Sie auf einmal festgehalten haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Taskleistensymbol und wählen Sie dann die Option „Alle Pins entfernen“.

Verwenden eines Systemschachtmenüs: TurboTop

Wenn Sie Ihre Maus gerne benutzen, aber nicht mit der eigentlichen Befestigung von Fenstern herumspielen wollen – oder die zugegebenermaßen Windows 95-schauenden Stifttasten in die Titelleisten Ihres Fensters eingefügt haben -, klebt TurboTop ein Menüsystem auf sein Taskleistensymbol, so dass Sie Fenster immer oben platzieren können. Nachdem Sie TurboTop heruntergeladen und installiert haben, klicken Sie einmal auf das Symbol der Taskleiste, um eine Liste aller geöffneten Fenster anzuzeigen. Klicken Sie auf den Namen eines Fensters, damit es immer oben steht. Windows, die bereits immer oben sind, haben ein Häkchen – klicken Sie erneut auf sie, damit sie nicht mehr immer oben stehen.

Da dieses Tool so einfach und minimal ist, funktioniert es auch dann gut, wenn andere, ausgefallenere Anwendungen Probleme haben. Es ist beeindruckend, wie ein kleines Dienstprogramm, das seit 2004 nicht mehr aktualisiert wurde, auch 13 Jahre später noch so gut funktionieren kann – es ist ein Beweis dafür, wie sauber dieses Programm seine Arbeit macht.

Ohne zusätzliche Installationen: Eingebaute App-Optionen

Viele Apps haben eingebaute Optionen, so dass Sie ihre Fenster so einstellen können, dass sie immer an der Spitze stehen. Diese Optionen finden Sie oft in Media Playern,  Systemprogrammen und anderen Tools, die Sie vielleicht ständig sehen möchten. Programme, die Plug-Ins akzeptieren, können auch ein Always-On-Top-Plugin haben, das Sie installieren können. Hier ist zum Beispiel, wie Sie die eingebaute Always-On-Top-Option in einigen gängigen Programmen aktivieren können:

  • VLC: Klicken Sie auf Video > Immer oben.
  • iTunes: Klicken Sie auf die Menütaste oben links im iTunes-Fenster und wählen Sie Einstellungen. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert und aktivieren Sie die Option „MiniPlayer über allen anderen Fenstern halten“ oder die Option „Filmfenster über allen anderen Fenstern halten“. Wechseln Sie zum MiniPlayer-Fenster, indem Sie auf die Menüschaltfläche klicken und Auf MiniPlayer wechseln wählen.
  • Windows Media Player: Klicken Sie auf Organisieren > Optionen. Wählen Sie die Registerkarte Player und aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Keep Now Playing on top of other windows“.
  • Firefox: Installieren Sie das Add-on Always on Top. Sobald Sie dies getan haben, drücken Sie Alt und klicken Sie auf Ansicht > Immer oben. Sie können auch einfach Strg+Alt+T drücken, um das aktuelle Firefox-Fenster immer nach oben zu bringen.
  • Pidgin: Klicken Sie im Fenster Buddy List auf Extras > Plugins. Aktivieren Sie das mitgelieferte Windows Pidgin Options Plugin, klicken Sie auf Plugin konfigurieren und legen Sie die Einstellung „Buddy List Fenster oben halten“ fest. Prozess-Explorer: Klicken Sie auf Optionen > Immer oben

Zusätzlich zu diesen Anwendungen bieten einige größere, voll ausgestattete Window- und Desktop-Utilities auch die Möglichkeit, Fenster immer oben drauf zu setzen. DisplayFusion zum Beispiel bietet die Funktion (auch in der kostenlosen Version), aber auch Werkzeuge zur Verwaltung mehrerer Monitore, zur Steuerung von Desktop und Fenstern auf vielfältige Weise und zur Anpassung anderer Windows-Einstellungen. Actual Window Manager bietet diese Funktion ebenfalls und erweitert sie um über 50 weitere Desktop-Management-Tools. Wenn Sie bereits eines davon verwenden – oder sich für diese anderen Funktionen interessieren – dann probieren Sie es auf jeden Fall aus.